Über uns

Historie der Bäckerei Schlumbohm

 

1830 gründeten Friedrich Christopher Schlumbohm und seine Ehefrau Anna Maria die Bäckerei Schlumbohm.

 

Aber erst mit der Übernahme des Betriebes durch den Urenkel August Schlumbohm im Jahre 1905 begann

die eigentliche Entwicklung unserer Bäckerei.Die damaligen Spezialitäten waren Honigkuchen und Vollkornbrote.

Im Rahmen der großen Bäckereiausstellungen 1912 in Hamburg und 1920 in Leipzig stellte er diese Gebäcke vor

und konnte damit verschiedene Preise und Auszeichnungen gewinnen.

Nebenbei wurden viele Kontakte und Geschäftsverbindungen geknüpft;der Honigkuchen wurde im Zuge dessen

bis nach Peru,Chile undSpanien verschickt.

 

Während des 2. Weltkrieges war die Bäckerei als Katastrophenbetrieb eingesetzt und wurde vielleicht auch deshalb

noch am 18.04.1945 zerschossen und niedergebrannt.

 

Nach dem Wiederaufbau wurde ab 1946 im neuen Betrieb gebacken.Das Hauptabsatzgebiet war damals Hamburg,

wo vor allem überEinzelhändler die Roggenmisch- und Schwarzbrote verkauft wurden.

 

1963 übernahm Bengt Kareld den Betrieb von seinem Großvater und baute ihn gemeinsam mit seiner

Ehefrau Ortrud kontinuierlich weiter auf.Das Liefergeschäft nach Hamburg wurde aufgegeben und wir

konzentrierten uns stattdessen auf Standorte in der näheren Umgebung.

 

1977 eröffnete die erste eigene Filiale in Soltau;vier Monate später folgte die Filiale Munster.

 

1997 stieg der Schwiegersohn Peter Krahmer in den Betrieb ein,legte 2001 seine Meisterprüfung ab und übernahm

Schritt für Schritt die Betriebsleitung mit seiner Ehefrau Christine.

 

Inzwischen verwöhnen wir unsere Kunden an 18 Standorten im gesamten Heidekreis,bis in die Kreise Celle und

Rotenburg/Wümme hinein,mit unseren leckeren Backwaren.